Umbauarbeiten im NintendoWiki
Derzeit wird der Aufbau des NintendoWikis komplett umstrukturiert. Wir entschuldigen uns für eventuelle Unannehmlichkeiten!

Call of Duty: Ghosts

Aus NintendoWiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
Dieser Artikel bezieht auf ein Spiel das nicht von Nintendo oder einem Tochterunternehmen entwickelt wurde, jedoch auf einer Nintendo-Konsole erschienen ist. Daher gibt es auch zu diesem Spiel keine tiefergehenden Artikel.
Call of Duty: Ghosts
Call of Duty: Ghosts
Entwickler
Entwickler Infinity WardRaven SoftwareNeversoftTreyarch
Publisher
Publisher: ActivisionSquare-Enix
Daten
Genre Ego-Shooter
Spielmodi 1
+1 im Mehrspieler,
Online-Multiplayer
Plattform(en) Wii U
Veröffentlichung
Japan Japan: 14.12.2013
Europa Europa: 05.11.2013
Altersfreigaben
USK PEGI
18 16
Verkaufspreis
Standard Edition
Neues Spiel Anlegen

Call of Duty: Ghosts ist ein von Activision (in Japan von Square-Enix) veröffentlichtes Ego-Shooter-Spiel für Wii U. Entwickelt wurde das Spiel der „Call of Duty“-Serie von Infinity Ward, mit Unterstützung von Raven Software und Neversoft; die „Wii U“-Version wurde von Treyarch modifiziert.

Spielkonzept[Bearbeiten]

Call of Duty: Ghosts ist ein klassischer Shooter, bei dem die Spielfigur aus der Ego-Perspektive gesteuert wird. Traditionell schlüpft der Spieler in die Rollen verschiedener Soldaten, die sich in einem Krieg bewähren müssen. In Call of Duty: Ghosts stehen die Vereinigten Staaten vor ihrer Vernichtung, da sie von einer Macht aus dem Süden bedroht werden — die titelgebenden Ghosts sind Mitglieder einer Gruppe von Spezialeinheiten, die nun für Ordnung sorgen müssen.

Die Steuerung des Spiels geschieht entweder über das GamePad, den Pro-Controller oder per Wii-Fernbedienung. Besonderen Wert wurde auf den Mehrspieler-Modus gelegt, der sowohl offline als auch online genutzt werden kann; es können zudem zwei Spieler gleichzeitig an einer Konsole spielen. Die Entwickler kreierten abgeänderte Ausrüstung und neue Mehrspieler-Karten. Neu sind außerdem spezielle Bewegungsabläufe wie das taktische Rutschen oder die Tatsache, dass der Spieler erstmals in der Geschichte der Serie seine Mehrspieler-Spielfigur anpassen und ihr ein individuelles Aussehen verleihen kann.

Weblinks[Bearbeiten]