Umbauarbeiten im NintendoWiki
Derzeit wird der Aufbau des NintendoWikis komplett umstrukturiert. Wir entschuldigen uns für eventuelle Unannehmlichkeiten!

Delok

Aus NintendoWiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
60px Delok
140px
Spieleserie: The Legend of Zelda
Spezies: Lokomo
Geschlecht: männlich
Haarfarbe: schwarz
Augenfarbe: gelb
Verwandte: N/A
Vereinigungen: N/A

Delok ist ein abtrünniger Lokomo und dient Glaiss bei seinem Vorhaben, den Dämonenkönig Marardo zu erwecken. Dabei kommt ihm Link mehr als einmal in die Quere.

Zeldas Entführung[Bearbeiten]

Datei:DelokFerro.png
Delok kämpft gegen Ferro

Zum ersten Mal trifft Link auf Delok, als er mit Zelda und Ferro den Turm der Götter besuchen will. Doch zwischen Hyrule-Stadt und dem Turm verschwinden die Schienen der Götter und lassen den Zug entgleisen. Kurz darauf müssen sie mit ansehen, wie der Turm der Götter zerbricht. Im selben Moment erscheinen Delok und Glaiss. Glaiss offenbart den dreien den Plan, den Dämonenkönig in Zeldas Körper zu sperren. Als Zeldas Beschützer will Ferro sie vor Delok retten, wird von dem jungen Lokomo aber spielend leicht besiegt. Auch Link wird im Kampf gegen Delok verletzt. Derweil verzaubert Glaiss Zelda, deren Geist nun von ihrem Körper getrennt wird. Mit Zeldas regungslosem Körper verlassen Glaiss und Delok die Ebene und lassen Ferru und Link ohnmächtig zurück.

Delok gegen Shiene[Bearbeiten]

Nachdem man die Feuertafel gefunden hat, manifestiert sich Delok hinter Zelda und Link. Er erzählt, dass er, hätten sie sich nicht so sehr eingemischt, sie einfach ignoriert hätte. Als er sie jedoch grade amgreifen will, erscheint auch Shiene in dem kleinen Raum. Sie offenbart nun, dass Delok vor einiger Zeit ihr Schüler war, jedoch viel zu machtgierig war und sie sich deshalb schon einmal bekämpft hatten. Sie teleportiert Link und Zelda in die Eingangshalle und tritt dann gegen Delok an, wobei das Ergebnis zuerst ungewiss bleibt.


Bosskampf gegen Delok[Bearbeiten]

Delok ist außerdem der Endgegner des Turms der Götter. Er versperrt dort den Weg zum Altar des Dämonenkönigs.

Phase 1[Bearbeiten]

Delok springt hier auf den Pfosten herum, die die Arena begrenzen. Dabei wirft er Lichtstrahlen auf Link. Nach kurzer Zeit benutzt er seine Eisenkralle wie einen Fanghaken um Phantom-Zelda damit zu verletzen. Steuert man Zelda rechtzeitig aus dem Weg, verhakt sich die Kralle jedoch im Boden. Zelda kann Delok nun an sich heranziehen und Link kann ihn mit dem Schwert verletzen.

Phase 2[Bearbeiten]

In der zweiten Phase kämpft Delok am Boden. Wenn er seine Energie auflädt um einen Rammangriff auszuführen, muss man sich hinter Zelda stellen. Sie kann Delok nämlich festhalten, so dass Link seinen Rücken angreifen kann. Hat man das oft genug gemacht, ist Delok besiegt und flieht schwerverletzt zu Glaiss.

Verrat[Bearbeiten]

Während Link gegen Delok gekämpft hat, hat Glaiss das Ritual beendet. Der schwerverletzte Delok flüchtet nach dem Kampf zu Glaiss und Marardo um vom Dämonenkönig dessen Macht zu erhalten. Marardo allerdings attackiert Delok und verwundet ihn. Glaiss bedankt sich bei Delok für seine Dienste als Handlanger, sagt ihm aber auch, dass er nicht mehr benötigt wird. Danach will er den Dämonenkönig dazu bringen die dazugestoßenen Link und Zelda zu vernichten. Marardo allerdings muss sich erst noch an seinen neuen Körper gewöhnen und kann deshalb nicht angreifen. Glaiss ruft die Dämonenlok und verschwindet mit Marardo. Delok lassen sie zum Sterben zurück. Allerdings nehmen Shiene, Zelda und Link ihn mit in den Zug der Götter und versuchen ihm zu helfen. Dafür offenbart Delok ihnen Glaiss Geheimniss, den Standort des Lichtkompasses. Mit diesem Kompass können sie den Standort des Dämonenkönigs herausfinden. Er stellt sich also auf die Seite der Guten.

Zerstörung[Bearbeiten]

Im finalen Bosskampf wird Deloks Körper vom Dämonenkönig zerstört als er den Dämon von Link abhalten will. Sein Geist übersteht allerdings. Nach Marardos Zerstörung kehrt sein Geist mit den Geistern der anderen Lokomo in ihre Heimat zurück.

20px Bossgegner in The Legend of Zelda: Spirit Tracks
ausklappen