Umbauarbeiten im NintendoWiki
Derzeit wird der Aufbau des NintendoWikis komplett umstrukturiert. Wir entschuldigen uns für eventuelle Unannehmlichkeiten!

The Legend of Zelda: Ocarina of Time

Aus NintendoWiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
Dieser Artikel bezieht auf ein Spiel das nicht von Nintendo oder einem Tochterunternehmen entwickelt wurde, jedoch auf einer Nintendo-Konsole erschienen ist. Daher gibt es auch zu diesem Spiel keine tiefergehenden Artikel.
The Legend of Zelda: Ocarina of Time
ゼルダの伝説 時のオカリナ Zeruda no Densetsu: Toki no Okarina
The Legend of Zelda: Ocarina of Time
Entwickler
Entwickler Nintendo EAD
Publisher
Publisher: Nintendo
Daten
Genre Action-Adventure
Spielmodi 1
Plattform(en) Nintendo 64GameCubeVirtual Console für Wii
Veröffentlichung
Japan Japan: N64: 21.11.1998
Wii-VC: 27.02.2007
Amerika Amerika: Nordamerika:
N64: 23.11.1998
Wii-VC: 26.02.2007
Europa Europa: N64: 11.12.1998
Wii-VC: 23.02.2007
Altersfreigaben
USK PEGI
6 GameCube: 7
Wii-VC: 12
Verkaufspreis
Standard Edition
Neues Spiel Anlegen

The Legend of Zelda: Ocarina of Time ist ein Spiel der Serie The Legend of Zelda und der fünfte Titel der Hauptreihe. Es wird oftmals als das bekannteste und beste aller „The Legend of Zelda“-Spiele bezeichnet.

Als erstes 3D-Spiel der Serie gilt es als Meilenstein in Hinsicht auf Qualität und Umfang. Es prägte und beeinflusste sowohl die Nachfolger als auch serienfremde Spiele und wurde von vielen Kritikern hoch gelobt. Seit seiner Erscheinung im November 1998 wurde es weltweit fast 8 Millionen Mal verkauft. Produzent des Spiels war der Serienschöpfer Shigeru Miyamoto. Entwickelt wurde es von der Abteilung Analysis & Development, programmiert vom externen Unternehmen Systems Research & Development Company Limited.

Das Spiel handelt von einem Jungen namens Link, der den typischen Protagonist der Serie darstellt. Sein Gegenspieler ist Ganondorf, der die Macht eines göttlichen Artefakts für sich beanspruchen will. In der Handlung spielt auch die titelgebende Okarina der Zeit eine große Rolle.

Spielkonzept[Bearbeiten]

Datei:Legend of Zelda Ocarina of Time Screenshot.png
Protagonist Link und eine typische Umgebung in Ocarina of Time.

The Legend of Zelda: Ocarina of Time ist ein Action-Adventure, das zudem Elemente des Rollenspiels beinhaltet. Das Ziel eines solchen Spiels ist es, mit dem Protagonisten, also der Spielfigur, die aus Sicht einer dritten Person in einem dreidimensionalen Raum gesteuert wird, den finalen Antagonisten zu bezwingen. Teil des Spiels sind zudem Rätsel, die es zu lösen gilt. Das Spielkonzept ist also eine Mischung aus Erkundung sowie Kämpfen und Rätsel.

Im Spiel sucht der Protagonist verschiedene Orte auf. So sind beispielsweise mehrere Orte wie Städte und Dörfer bereisbar; außerdem existieren sogenannte Dungeons, also abgegrenzte Höhlen, in denen der Spieler sein Geschick bewiesen und das bisher im Spiel Gelernte umsetzen muss. Eine Hilfe sind die Items des Protagonisten, bestimmte Gegenstände, die man in gewissen Abständen freischaltet und Zugang zu neuen Bereichen ermöglichen.

Handlung[Bearbeiten]

In einem kleinen Wäldchen mit dem Namen Kokiri-Wald leben die Kokiri. Dabei handelt es sich um unsterbliche Kinder, die nicht altern und vom Deku-Baum beschützt werden. Link, der Protagonist des Spieles, lebt in diesem Wäldchen und besitzt als einziger der Einwohner keine Fee, weshalb er von den anderen als „Junge ohne Fee“ bezeichnet wird. Eines Tages wird Link von Alpträumen geplagt, und der Deku-Baum ruft die Fee Navi zu sich.

Navi soll Link zum Deku-Baum geleiten, dessen Kräfte von Tag zu Tag schwinden. Link hört die Wore des Deku-Baums und befreit ihn von einem Fluch, doch es ist zu spät. Bevor der Deku-Baum stirbt, übergibt er Link den heiligen Stein der Kokiri. Anschließend erzählt er Link, warum er sterben muss. Ein Mann namens Ganondorf, der Anführer der Gerudo, hatte ihn mit einem bösartigen Fluch belegt. Dieser Übeltäter will die drei heiligen Steine finden, da er mit diesen Steinen und der Okarina der Zeit Zutritt zum heiligen Reich erhalten kann, in dem sich das Triforce, ein altes Relikt der Götter Din, Nayru und Farore, befindet. Demjenigen, der das Triforce sein Eigen nennt, werden alle Wünsche erfüllt. Die Kokori verstoßen Link nach den Ereignissen mit dem Deku-Baum aus dem Wäldchen, und einzig und allein Links beste Freundin Salia glaubt ihm und überreicht ihm zum Abschied eine Feen-Okarina.

Link begibt sich zur Stadt Hyrule, denn dort soll er, laut den Worten des Deku-Baumes, die Prinzessin des Schicksals treffen. In der großen Stadt eingetroffen, läuft er in Richtung Schloss Hyrule, wo er die Wachen überlistet, um in den Schlossgarten zu kommen, in dem bereits die Prinzessin auf ihn wartet. Ihr Name ist Zelda und ist ebenso jung wie Link. In einem ihrer prophetischen Träume sah sie, dass Link zu ihr kommen würde. Sie sah auch vorher, dass Ganondorf, der sich zur Zeit am Königshof befindet, nichts Gutes im Schilde führt. Er behauptet nämlich, dass er hier sei, um ein Bündnis zwischen den Gerudo und den Hylianern zu schließen. Tatsächlich will er jedoch an die Okarina der Zeit gelangen, welche von Zelda aufbewahrt wird. Zelda warnt ihren Vater, den König von Hyrule, dieser hört aber nicht auf sie und geht das Bündnis ein.

Zelda trägt Link auf, sich auf die Suche nach den drei heiligen Steinen zu machen, um so an das Triforce zu gelangen, bevor Ganondorf es tut. Link begibt sich zunächst zum Todesberg, wo er ein Monster namens Dodongo besiegt, damit die am Berg lebenden Goronen wieder an Nahrung kommen können. Vom Ältesten Darunia erhält Link den heiligen Stein der Goronen. Anschließend reist Link mit seiner Fee Navi zur Höhle der Zora, wo er Ruto, Prinzessin der Zora, aus dem Bauch eines riesigen Fisches namens Lord Jabu-Jabu befreien muss. Auch von den Zora erhält Link einen heiligen Stein.

Link begibt sich zurück zum Schloss, doch dort muss er etwas Fürchterliches mitansehen. Während Link auf der Suche nach den drei Steinen war, griffen Ganondorf und seine Untertanen die Stadt an und töteten den König, sodass er der neue Herrscher von Hyrule werden konnte. Als Link am Schloss eintrifft, ist der Krieg immer noch im Gange, weshalb Zelda und ihre Dienerin Impa auf einem Pferd fliehen können. Zelda sieht Link und wirft die Okarina der Zeit in einen Flussgraben. Ganondorf bemerkt dies, verfolgt jedoch Zelda, statt Link aufzuhalten.

Der kleine Junge Link macht sich auf dem Weg zur Zitadelle der Zeit, und er legt die drei heiligen Steine in die dafür vorgesehene Aushöhlungen und spielt auf der Okarina der Zeit das Wiegenlied von Prinzessin Zelda. Ein Zeitportal öffnet sich, und Link begibt sich in einen geheimen Raum der Zitadelle. Dort steckt das Master-Schwert in einem Podest, das von einem Held mit gutem Herzen herausgezogen werden muss.

Nachdem Link das Master-Schwert herausgezogen hat, taucht Ganondorf auf, der Link absichtlich flüchten ließ. Da der Schurke wusste, dass er das Schwert nie herausziehen hätte können, benutzte er Link. Ganondorf tritt ein und berührt das Triforce. Da Link zu jung ist, um Zutritt zu erlangen, wird sein Geist vom Schwert sieben Jahre lang im heilgen Reich gebannt, ehe ihn einer der sieben heiligen Weisen, Rauru, erweckt. Dieser Weise erzählt Link, dass, wenn die sieben Weisen in der Halle der Weisen eintreffen würden, sie Ganondorf im heiligen Reich einschließen könnten. Allerdings brachte Ganondorf die anderen Weisen um ihr Leben und ließ die Tempel verkümmern. Die sechs neu auserwählten Weisen können den Ruf Raurus nicht hören, weshalb Link sich mit Navi auf den Weg macht, um die Tempel vom Bösen zu befreien und die Monster in ihnen zu besiegen.

Vor seiner Abreise trifft er beim Zeitportal auf Shiek, einem Mitglied des Stammes der Shiekah. Der erwachsene Held der Zeit, Link, begibt sich nach der Konversation mit Shiek zu den Tempeln und befreit sie von dem Bösen, das in ihnen lauert, wobei er immer wieder auf Shiek trifft, der ihm Lieder auf der Okarina beibringt. Nach dem letzten Tempel trifft er ein weiteres Mal auf Shiek, welcher sich als inzwischen erwachsen gewordene Prinzessin Zelda zu erkennen gibt. Sie erzählt, dass sie die siebte und letzte Weise sei. Des Weiteren erklärt sie, dass das Triforce beim Berühren in drei Teile zerfallen ist: das Triforce der Macht besitzt Ganondorf, das Triforce der Weisheit gehört Zelda, und das Triforce des Mutes suchte sich Link als Träger aus. Dies ist auch der Grund dafür, dass Ganondorf nicht die volle Macht über die heilige Welt hatte.

Link begibt sich zum Schloss von Ganondorf und bezwingt ihn gemeinsam mit Zelda, und die sieben Weisen verbannen ihn in das verwüstete heilige Reich. Zelda bittet Link um die Okarina der Zeit und schickt ihn sieben Jahre in die Vergangenheit. In der Vergangenheit angelangt, soll Link Zelda vor Ganondorf warnen und das Geschehene ungeschehen machen. Die beiden jungen Kinder und miteinander verbundenen Träger des Triforces treffen sich somit erneut im Schlosshof, und damit endet die Geschichte über die Okarina der Zeit.

Charaktere[Bearbeiten]

Link[Bearbeiten]

Link ist der Protagonist des Spiels. Zu Beginn des Spiels begleitet man ihn durch sein Heimatdorf, das im Wald der Kokiri liegt. Link selbst ist kein Kokiri, sondern ein Hylianer, ein Mitglied des Volkes, das über das Königreich Hyrule herrscht. Nachdem der Deku-Baum ihm aufträgt, die Welt vor einem bösen Schurken zu beschützen, zieht Link in die Welt hinaus, um seiner Bestimmung zu folgen und der Held der Zeit zu werden.

Zelda[Bearbeiten]

Zelda ist die junge Prinzessin von Hyrule. Sie ist ein intelligentes und mutiges Mädchen, das Link zum ersten Mal im Schlosshof begegnet. Sie schickt Link auf eine gefährliche Reise und überreicht ihm später die Okarina der Zeit. Nachdem Links Geist für sieben Jahre ruhiggestellt wird, tritt die nun erwachsene Prinzessin als Shiek auf, um dem Helden der Zeit zur Seite zu stehen.

Ganondorf[Bearbeiten]

Ganondorf ist der König der Gerudo, eines Volkes von Dieben, das in der Wüste lebt. Er ist der einzige reinblütige Mann seines Volkes und plant, Hyrule zu beherrschen. Während Link auf der Suche nach den besonderen Steinen zum Öffnen des Portals zum heiligen Bereich ist, wartet Ganondorf in Ruhe ab, um später an das Triforce zu gelangen und sich einen Wunsch zu erfüllen.

Navi[Bearbeiten]

Navi, eine Fee, begleitet Link auf Geheiß des Deku-Baums, obwohl der Junge kein wahrer Kokiri ist. Sie unterstützt den zukünftigen Helden der Zeit und gibt ihm wertvolle Hinweise und Ratschläge.

Die sieben Weisen[Bearbeiten]

Die sieben Weisen werden auserwählt, um das Königreich Hyrule vor dem Bösen zu schützen. Sie wissen nicht, welche wichtige Funktion sie besitzen, bis das Schicksal sie auserkort, einen Helden zu leiten, der das Böse verbannen kann. In Ocarina of Time werden die Weisen von Prinzessin Zelda angeführt.

  • Rauru, der Weise des Lichts
  • Salia, die Weise der Wälder
  • Darunia, der Weise des Feuers
  • Ruto, die Weise des Wassers
  • Impa, die Weise der Schatten
  • Naboru, die Weise der Geister

Gegner[Bearbeiten]

Als Kontrahenten stehen Link nicht nur Ganondorf, sondern eine ganze Horde an Monstern gegenüber. Die unzähligen Gegnertypen der früheren Spiele wurden übernommen.

Schauplätze[Bearbeiten]

Datei:Hyrule (Ocarina of Time).jpg
Das Königreich Hyrule

Hyrule[Bearbeiten]

Hauptartikel: Hyrule

Das Reich Hyrule erstreckt sich über viele einzelne Regionen, die von verschiedenen Lebewesen bevölkert werden. Am Fuße des Todesberges und dem Dorf Goronia, Heimat der Goronen, liegt das Dorf Kakariko, und östlich davon befindet sich Stadt Hyrule, die das gewaltige Schloss des Königs beherbergt. Im Osten der großen Ebene liegen der große Wasserfall und das Reich der Zora sowie das Wäldchen der Kokiri. Im Süden von Hyrule befindet sich der See Hylia, im Westen hingegen findet man das Tal der Gerudo.

Labyrinthe[Bearbeiten]

In Ocarina of Time existieren mehrere Labyrinthe.

  1. Deku-Baum
  2. Dodongos Höhle
  3. Jabu-Jabus Bauch
  4. Waldtempel
  5. Feuertempel
  6. Wassertempel
  7. Schattentempel
  8. Geistertempel
  9. Teufelsturm

Gegenstände[Bearbeiten]

Links Items[Bearbeiten]

Technische Informationen[Bearbeiten]

Ocarina of Time wurde für das Nintendo 64 entwickelt und war das erste Spiel der Zelda-Serie, das in 3D erschien. Die Engine, die für das Spiel genutzt wurde, fand auch im Nachfolger Majora’s Mask Verwendung.

Trotz hochwertiger Musikstücke sprechen die Charaktere des Spiels nicht, und wie auch in allen anderen Spielen der Serie erscheint nur der Text des Gesprochenen. Einige Charaktere benutzen Laute, etwa die Fee Navi, die den Namen des Protagonisten ruft, oder Ganondorf und Salia, die hin und wieder Schreie ausstoßen oder lachen. Die Melodien für die Hintergrundmusik wurden von Koji Kondo komponiert.

Aufgrund der neuen Möglichkeiten, die man beim Entwickeln des Spiels hatte, konnten viele Charaktermodelle gründlich überarbeitet oder gar neu konzipiert werden. Aus diesem Grund beinhaltet das Spiel neue Rassen wie die Goronen, die seither in vielen weiteren Spielen auftauchten. Ähnlich wurden die in früheren Spielen wild aussehenden Zora angepasst, und ihre menschenähnliche Erscheinung wurde in späteren Spielen beibehalten. Zudem ist Ocarina of Time mit der titelgebenden Okarina das erste Spiel mit einem Musikinstrument, und auch dies ist ein wiederkehrendes Element in der Spieleserie.

Versionen[Bearbeiten]

Ocarina of Time Master Quest[Bearbeiten]

Ocarina of Time Master Quest ist eine schwierige Version des eigentlichen Spiels. Diese Version erschien für den GameCube. Des Weiteren ist eine gespiegelte Version in der Neuauflage Ocarina of Time 3D nach dem ersten Abschließen des Spiels verfügbar.

Wii Virtual Console[Bearbeiten]

Ocarina of Time ist als Spiel der Virtual Console zum Herunterladen auf die Nintendo Wii verfügbar.

Ocarina of Time 3D[Bearbeiten]

Ocarina of Time 3D ist eine Neuauflage des Spiels und wurde für den Nintendo 3DS entwickelt.

In anderen Sprachen[Bearbeiten]

Sprache Name
Japanisch ゼルダの伝説 時のオカリナ
Zeruda no Densetsu: Toki no Okarina
Englisch The Legend of Zelda: Ocarina of Time
Koreanisch 젤다의 전설 시간의 오카리나
Chinesisch 塞尔达传说:时光之笛 / 塞尔达传说-时光之笛-

In anderen Medien[Bearbeiten]

Ocarina of Time Manga[Bearbeiten]

100px 100px

Im Jahr 1999 startete die Manga-Adaption der Zelda-Serie. Die Mangaka A. Honda und S. Nagano, die als das Duo Akira Himekawa bekannt sind, durften die Geschichte um die Okarina der Zeit in eine Manga-Form bringen, Shōgakukan veröffentlichte sie im Jahr 2000. In August und Oktober 2009 erschienen die beiden Bände auch in deutscher Fassung bei dem Verlag Tokyopop.

Der erste Band erzählt zum größten Teil die Geschichte des jungen Link, der im Wald der Kokiri sein Abenteuer beginnt. Die ersten sechs Kapitel handeln dabei um die Beschaffung der drei Heiligen Steine; danach wird die Geschichte mit dem erwachsenen Link fortgesetzt. Die letzten vier Kapitel des ersten Bandes und die fünf Kapitel des zweiten Bandes zeigen Links Suche nach den Weisen und den Kampf gegen Ganondorf. Zudem befinden sich in Band Zwei die Bonusgeschichten Das Horror Kid und die Maske und Roro vom Stamm der Watarara.

Galerie[Bearbeiten]

Artworks[Bearbeiten]


Die Spiele der The Legend of Zelda-Serie
The Legend of ZeldaZelda II: The Adventure of LinkThe Legend of Zelda: A Link to the PastThe Legend of Zelda: Link’s AwakeningThe Legend of Zelda: Ocarina of TimeThe Legend of Zelda: Majoras MaskThe Legend of Zelda: Oracle of AgesThe Legend of Zelda: Oracle of SeasonsThe Legend of Zelda: Four SwordsThe Legend of Zelda: The Wind WakerThe Legend of Zelda: Four Swords AdventuresThe Legend of Zelda: The Minish CapThe Legend of Zelda: Twilight PrincessThe Legend of Zelda: Phantom HourglassThe Legend of Zelda: Spirit TracksThe Legend of Zelda: Ocarina of Time 3DThe Legend of Zelda: Skyward SwordThe Legend of Zelda: A Link Between Worlds
The Legend of Zelda: Ocarina of Time in Partner-Wikis finden: